Volkshochschulen sind Werkstätten der Demokratie

VHS Leck: Aktuelles Hygiene-Schutz-Konzept

„Außerschulische Bildungsangebote, die überwiegend der Freizeitgestaltung der Teilnehmer:innen dienen, sind untersagt. Nicht untersagt sind berufliche Bildungsangebote.“ Was das für die einzelnen Kurse in der Volkshochschule Leck bedeutet, darüber informieren wir Kursleitungen und Teilnehmende informieren.

Bitte beachten: Zum Schutz vor der Ausbreitung des Corona-Virus gilt in der VHS Leck ein Hygiene-Schutz-Konzept, welches einige Teilnahmebedingungen verändert. Bitte informieren Sie sich daher auch über die Vorgaben in dem aktuellen Hygieneschutzkonzept (Hygieneschutzkonzept VHS Leck 02-11-2020)

Grundsätzliches: Dieses Hygieneschutzkonzept basiert auf der Ersatzverkündung §60 Abs. 3 Satz 1 LVwG) der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-VoV-2 vom 2. November 2020 und ist bis zum 29. November 2020 gültig. Es ist verbindlich für alle Teilnehmenden, Kursleitenden und Mitarbeitenden der Volkshochschule Leck.

Allgemeine Hinweise: Für die schrittweise Wiederaufnahme des Geschäftsbetriebes sowie zur Durchführung von Veranstaltungen der Volkshochschule Leck, ist die Einhaltung der Hygienevorgaben zum Infektionsschutz unerlässlich:

  1. Abstand: Es ist ein Abstand von 1,5 Metern zwischen Personen einzuhalten in der Geschäftsstelle sowie bei Kursen und Veranstaltungen der Volkshochschule. Wenn zwei oder mehr Personen aus demselben Haushalt teilnehmen, entfällt diese Vorgabe für diese Personen.
  2. Mund-Nasen-Schutz: Alle sind aufgefordert, einen selbstmitgebrachten Mund-Nase-Schutz zu tragen, wenn der geforderte Abstand nicht eingehalten werden kann. Das gilt beim Betreten und Verlassen des Kursgebäudes und des Kursraums, auf den Fluren, beim Bewegen im Kursraum zur Tafel, bei Gruppenarbeit. Es besteht keine Pflicht zum Tragen während des Kurses bei einem festen Sitzplatz. Ausnahme: Bei Kursen, die zeitgleich zum Schulunterricht in Räumlichkeiten der Gemeinschaftsschule Leck stattfinden, gelten die Auflagen der Schule zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes auf den Fluren und dem Gelände während der Pausen.
  3. Einbahnstraße: Regelungen zur Lenkung der Besucherströme sind zu beachten. Auf den Fluren sind Bewegungsrichtungen durch Pfeile auf dem Boden oder Barrieren vorgegeben.
  4. Niesen oder Husten: Es ist die Nies- und Hustenetikette einzuhalten. Nutzen Sie die Armbeuge oder ein Taschentuch und entsorgen Sie die Taschentücher umgehend.
  5. Handhygiene: Alle sind aufgefordert zur regelmäßigen Handhygiene durch Waschen oder Desinfektion z.B. bei Betreten des Gebäudes und des Kursraums, nach Nutzung sanitärer Anlagen, nach häufigem Kontakt mit Türklinken, Handläufen, Griffen, usw.
  6. Lüften: Die Geschäftsstelle wird regelmäßig von den Mitarbeiter/ innen gelüftet. In den Kursräumen sind insbesondere die Kursleiter/ innen aufgefordert zu lüften.
  7. Symptome: Treten grippeähnliche Symptome oder akute Symptome einer COVID-19-Infektion auf (z.B. Fieber, trockener Husten, Verlust des Geruchs-/ Geschmackssinns, Halsschmerzen/-kratzen, Muskel- und Gliederschmerzen), sind Kursteilnahme, Besuch oder Anreise zur Volkshochschule sofort. Suchen Sie einen Arzt auf!

Allgemeine Hinweise für die Kurse und Veranstaltungen: Der Infektionsschutz führt zu Veränderungen bei der Verwaltung und Durchführung der Kurse und Veranstaltungen. Das gilt für Teilnehmende, Kursleitende und Mitarbeitende der Volkshochschule Leck:

  1. Anmeldung: Die Teilnahme an Kursen und Veranstaltungen ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Eine schriftliche Anmeldung bis spätestens 3 Tage vor Beginn ist notwendig. Bei späterer Anmeldung kann eine Teilnahme verweigert werden.
  2. Bezahlung: Für die kontaktarme Abwicklung bevorzugt die Volkshochschule das Lastschriftverfahren und bittet um Zustimmung auf dem Anmeldebogen. Eine Barzahlung ist ausschließlich in der Geschäftsstelle und unter folgenden Bedingungen möglich: 1) die passende Kursgebühr wird in einem Umschlag abgegeben, 2) auf dem Umschlag stehen Name und Vorname des Teilnehmers, die Kursnummer bzw. Kursbezeichnung, das Datum und die abgegebene Summe.
  3. Späterer Einstieg/ Rücktritt: Um die Infektionsgefahr in den Kursen zu verringern, sollte es möglichst wenig Veränderungen in der Gruppe der Teilnehmenden geben. Der Einstieg in einen bereits laufenden Kurs ist daher untersagt. Die Abmeldung aus einem Kurs ist weiterhin möglich. Bei einem Rücktritt gelten weiterhin die Geschäftsbedingungen der Volkshochschule.
  4. Sitzordnung: Über die Dauer eines Kurses gilt eine feste Sitzordnung. Die Kursleitungen sind verantwortlich, ergänzend zur Anwesenheitsliste einen aktuellen Sitzplan zu führen.
  5. Kursgröße: Die Teilnehmerzahl ist durch die Raumgröße und die geltenden Abstandsregeln begrenzt. Bei einer Warteliste bemüht sich die Volkshochschule in Absprache mit der Kursleitung um weitere Kurse. Ausnahme: Teilnehmende an einem Integrationskurs gelten als Kohorte und das Abstandsgebot ist daher aufgehoben (gemäß §12a).
  6. Kursräume: Für jeden Kursraum stimmt die Volkshochschule die Bedingungen vorher mit Vermieter und Kursleitung ab. Alle verpflichten sich, die Infektionsschutzmaßnahmen vor Ort zu beachten. Untersagt sind der spontane Wechsel eines Kursraums sowie Änderungen an der Aufstellung von Tischen und Stühlen. Kurse können jederzeit an der frischen Luft stattfinden.
  7. Vorbereitung Arbeitsplätze: Die Kursleitungen sind verantwortlich, zu Beginn einer jeden Kursstunde die Plätze für die Teilnehmenden möglichst so vorzubereiten, dass Bewegung und Kontakt vermieden werden. Das bedeutet z.B.: Kopien auf die Tische legen, Zutaten bereitstellen, Sportgeräte einzeln bereitlegen.
  8. Lüften: Die Kursleitungen sind verantwortlich, auf ausreichende Belüftung der Räume während der Kursstunde zu achten. Türen können zusätzlich offengehalten werden. Empfehlung in den kühleren Herbst-/Wintermonaten: Alle 20 Minuten 3-5 Minuten Stoß- bzw. Querlüften, längeres Lüften in Pausen und vor Kursbeginn. Fenster und Türen werden nach Kursende durch die Kursleitung geschlossen.
  9. Kursmaterial: Jede/r Kursteilnehmer/in nimmt eigene Unterrichtsmaterialien mit. Es werden keine Materialien, Schreibgeräte, Sportgeräte, Geschirr, Besteck, Töpfe, Pfannen untereinander getauscht, verliehen, weitergegeben. Geschieht dies doch, werden diese Gegenstände desinfiziert durch Kursleitung oder Teilnehmende.
  10. Reinigung Kursräume: Die Kursleitungen sind verantwortlich, den Kursraum zu reinigen nach Beendigung eines Kurses oder bei Gruppenwechsel im selben Raum. Abgewischt werden Tischflächen, Fenstergriffe, Türklinken, Lichtschalter, Sitzflächen (wenn es sich nicht um Stühle handelt). Die Kursteilnehmer/innen dürfen mithelfen. Dafür werden die in den Kursräumen bereitgestellten Mittel genutzt. Die VHS Leck stellt sonst allen Kursleitungen Desinfektionsmittel und Tücher zur Verfügung, falls diese im Kursraum nicht vorhanden sind. Diese Mittel werden nach Kursende zurückgebracht in die Geschäftsstelle. Die Sanitätsräume werden durch Reinigungspersonal einmal täglich gereinigt.
  11. Desinfektion Materialien: Geräte, die durch die Volkshochschule an Kursleitungen verliehen wurden, werden nach Rückgabe durch die Volkshochschule desinfiziert. Materialien der Volkshochschule oder der Kursleitung, die im Sportkurs zum Einsatz kommen, werden nach Gebrauch durch die Kursleitungen desinfiziert.
  12. Kontaktpersonennachverfolgung: Folgende Daten werden auf Verlangen dem Gesundheitsamt übermittelt, sofern dies zur Nachverfolgung von Infektionsketten erforderlich ist: Datum, Uhrzeit, Name, Nachname, Anschrift, Telefonnummer, Sitzplatz. Bei Besucher/innen der Geschäftsstelle werden diese Daten nach Ablauf von vier Wochen vernichtet. Für Kursteilnehmer/innen werden die für die Verwaltung des Kurses notwendigen Daten hingegen gespeichert. Dafür gelten die Datenschutzbestimmungen. Bei Verweigerung der Zustimmung zur Datenerhebung und -verarbeitung wird ein Besuch der Geschäftsstelle oder die Teilnahme an einem Kurs untersagt.
  13. Einverständnis: Jede/r Kursteilnehmer/in unterzeichnet bei Kursbeginn eine Einverständniserklärung. Damit wird das Hygieneschutzkonzept anerkannt und der/die Unterzeichner/in verpflichtet sich zum eigenen Mitwirkung bei dessen Umsetzung. Bei mutwilliger Missachtung des Hygieneschutzkonzeptes kann ein Ausschluss aus dem Kurs oder ein Hausverbot erteilt werden.

Besondere Hinweise für Teilnehmende und Kursleitungen einzelner Kurse

Außerschulische Bildungsangebote, die überwiegend der Freizeitgestaltung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer dienen, sind untersagt. Nicht untersagt sind beruflich Bildungsangebote.

A. Kurse und Einzelveranstaltungen in Räumen mit Stühlen und ggf. Tischen, in denen die Teilnehmende eigene Sitzplätze haben und der Inhalt vor allem vermittelt wird durch Sprechen, Zuhören, Stillarbeit am Platz und die der beruflichen Qualifikation dienen

Dazu zählen Vorträge, Deutschkurse, Sprachen (Kursnummern beginnen mit 4), Qualifikation für das Arbeitsleben (Computerkurse, Kursnummern beginnen mit 5), Firmenkurse

  1. Abstand/Plätze/Sitzplan: Jede/r Kursteilnehmer/in und die Kursleitung hat einen eigenen Sitzplatz. Zwischen den Teilnehmenden bleibt mindestens ein Stuhl frei. Wenn zwei oder mehr Personen aus demselben Haushalt teilnehmen, entfällt diese Vorgabe für diesen Personenkreis. Der Sitzplatz im Kursraum ist während der Kursdauer nicht zu wechseln. Die Kursleitung führt zusätzlich zur Anwesenheits-liste einen aktuellen Plan, der den Sitzplatz jedes/r Teilnehmenden festhält.
  2. Gruppenarbeit: Partner- und Gruppenarbeit ist nur unter Beachtung der Abstandsregeln möglich. Kann der Abstand nicht eingehalten werden, wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes empfohlen.
  3. Arbeitsmaterialien: Bücher, Hefte, Stifte sind personenbezogen zu verwenden und sollen nicht weitergegeben, verliehen oder getauscht werden.

B. Proben und Aufführungen der Theatergruppen, die der Volkshochschule angeschlossen sind (Haallicht und Plattdeutscher Ring)

  1. Kursraum: Treffen zur Programmabsprache, Arbeitseinsätze für den Kulissenbau und Proben sind nur möglich unter Beachtung der geltenden Regeln für Abstand und Hygiene.
  2. Kontaktpersonennachverfolgung: Bei Treffen zur Programmabsprache, auch wenn diese im privaten Wohnraum stattfinden, Arbeitseinsätzen für den Kulissenbau sowie bei Proben und Aufführungen werden die für die Kontaktpersonennachverfolgung erforderlichen Daten der Beteiligten jeweils erfasst durch den/die Leiter/in der Theatergruppe oder eine/n Vertreter/in, 4 Wochen aufbewahrt und ggf. weitergegeben. Es finden die gesetzlichen Vorgaben zu Veranstaltungen Anwendung (§5, Absatz 6 der Landesverordnung). Bei der Aufbewahrung ist der Datenschutz zu beachten. Die Listen können in der Geschäftsstelle der Volkshochschule abgegeben und dort verwahrt werden.

Zuständiges Gesundheitsamt

Kreis Nordfriesland, FD Gesundheit, Damm 8, 25813 Husum, Tel: 04841 67711

Zentraler Kontakt für die VHS Leck

VHS Leck im Schulzentrum, Am Süderholz 13 d, 25917 Leck, Tel.: 04662 4539

 

Verantwortlich für die Umsetzung des Hygieneschutzkonzeptes der VHS Leck:

Dr. Herle Forbrich (Leiterin VHS Leck), Leck, 02.11.2020